Bandscheibenvorfall – Discopathie beim Tier?

 

Bandscheibenvorfall – Discopathie beim Tier? Der faserreiche Ring der Bandscheibe kann bei Belastung der Wirbelsäule durch bspw. Springen, Spielen oder anderen Verrenkungen reißen.

Das Rückenmark ist ein vom Gehirn ausgehender empfindlicher Nervenstrang und verläuft gut geschützt durch den Wirbelkanal, der von den einzelnen Wirbeln der Wirbelsäule gebildet wird. Zwischen den einzelnen Wirbeln und unter dem Rückenmark befinden sich Bandscheiben, die als eine Art Stoßdämpfer dienen. Die Bandscheiben bestehen aus einem äußeren faserreichen Ring und einem gelartigem Kern. Im Laufe des Lebens nimmt die Elastizität des äußeren Ringes ab und oder es kommt zu Verkalkungen der Bandscheibe, was dazu führen kann, dass der faserreiche Ring bei Belastung der Wirbelsäule durch bspw. Springen, Spielen oder anderen Verrenkungen reißt. Dadurch tritt die elastische Masse aus der Bandscheibe aus und drückt von unten gegen das Rückenmark. Die knöcherne Begrenzung des Wirbelkanals verhindert ein Ausweichen des Rückenmarks, sodass es eingequetscht wird.

Durch die Quetschung ist das Rückenmark in seiner Funktion gestört und es kann Informationen zu den Muskeln, Organen und Gliedmaßen nur noch schwer oder gar nicht mehr weiterleiten. Je nach Schwere und Lokalisation des Bandscheibenvorfalls kommt es zu unterschiedlich starken Reaktionen Ihres Tieres:

– leichten Schmerzen

– starke Schmerzen mit Lähmungen

– mögliche Inkontinenz

– vollständige Lähmungen mit Sensibilitätsverlust

Wichtig ist es, eine genaue Diagnose und die Schwere der Verletzung festzustellen, um die weitere Versorgung Ihres Tieres richtig zu planen. Dies ist durch Röntgen mit Kontrastmittel oder eine Magnetresonanztomografie (MRT) möglich.

Rücken

Übrigens: Pferde können keinen Bandscheibenvorfall bekommen, da ihre Bandscheiben anders aufgebaut sind. Sie besitzen keinen gelartigen Kern, der austreten könnte. Im Wirbelkanal unter dem Rückenmark verläuft ein Band, welches bei Pferden deutlich straffer ist als beispielsweise beim Hund, wodurch die Wirbelsäule auch deutlich in ihrer Bewegung eingeschränkt ist und somit die faserreichen Bandscheiben geschont werden.

 

Liebe Grüße!